Investitionen

Schloss-Stadt Hückeswagen(>10 T€)

Produktbereich Nr & Bezeichnung Adresse Einzahlung Auszahlung
  1215
5000488: Erwerb Hubrettungsfahrzeug DLK

Erwerb von beweglichen Sachen des Anlagevermögens

Das vorhandene Fahrzeug hat aktuell ein Alter von über 20 Jahren. Die Fahrzeugtechnik hat sich in den letzten 15-20 Jahren erheblich verändert, so dass die Beschaffung eines neuen Hubrettungsfahrzeuges (Drehleiter DLK 23/12) zur Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und zur Gewährleistung von vorbeugenden und abwehrenden Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung notwendig ist.

Bachstraße 6 - 300.000 €
  1114
5000444: Feuerwehrhaus Stadt

Abwicklung von Baumaßnahmen-Hochbau

Untersuchungen verschiedener Institutionen auf Tauglichkeit und Sanierungsbedürftigkeit haben gezeigt, dass sich gesetzliche Vorgaben, technische Notwendigkeiten und Arbeitsschutzbestimmungen im Altgebäude nicht mehr umsetzten lassen. Dadurch wird die Einsatzfähigkeit der Feuerwehr langfristig geschwächt. Inzwischen wurde im Brunsbachtal ein Standort für den Neubau gefunden. Ein bestehendes Gebäude am neuen Standort muss abgerissen werden. Der aktualisierte Planungsstand führt zu den hier dargestellten Investitionskosten.

Zum Sportzentrum - 1.050.000 €
  1114
5000475: Sanierung Rathaus

Abwicklung von Baumaßnahmen-Hochbau

Ziel des Projektes ist es, das Schloss als prägendes Baudenkmal in Hückeswagen durch eine neue Nutzung und Gestaltung zu einem Leuchtturm in der Region für die Hückeswagener Bürger sowie für Besucher zu machen. Durch touristische, gastronomische, kulturelle und öffentliche Angebote soll das Schloss zu einem attraktiven Ziel und Treffpunkt werden. Die Refinanzierung soll durch unterschiedliche Fördermittel erfolgen. Die Umsetzung der Planungen ist abhängig von einer Förderung im Rahmen der Regionale 2025.

Auf´m Schloss 1 -1.400.000 € 2.000.000 €
  1114
5000477: Neubau Löwengrundschule Brunsbachtal

Abwicklung von Baumaßnahmen-Hochbau

Im Frühjahr 2018 wurde beschlossen, im Brunsbachtal einen Neubau für die Löwengrundschule zu errichten. Ausgehend von den Planungsgrundlagen wurde durch eine europaweite öffentliche Ausschreibung ein Generalunternehmer für die Errichtung des Gebäudes ermittelt. Die Fertigstellung ist für August 2022 geplant. Für das Gesamtprojekt beläuft sich das Budget auf insgesamt 20.100.000 €.

Zum Sportzentrum 15 - 5.100.000 €
  1114
5000478: Sanierung Montanusschule

Abwicklung von Baumaßnahmen-Hochbau

Zum Substanzerhalt sind umfangreiche Sanierungsmaßnahmen (Dach, Fassade, Fenster, etc.) durchzuführen. Um den laufenden Schulbetrieb aufrecht zu erhalten, ist die zeitliche Ausführung auf etwa 5 Jahre zu verteilen. Zunächst wurde die Turnhalle als Teilmaßnahme vorgezogen. Hierfür wurde mit der Planung im Jahr 2021 begonnen. Die Planung der Gesamtmaßnahme soll im Jahr 2022 begonnen werden. Danach erfolgt sukzessive die Sanierung von Turm A und B, des Forums sowie des Hauptriegels. Insbesondere die Umsetzungsmöglichkeiten der Klassen und die Zugänglichkeit zur Baustelle im Schulbetrieb sind zu beachten.

Weststraße 37 - 2.027.000 €
  1114
5000504: Sanierung Grundschule Wiehagen

Abwicklung von Baumaßnahmen-Hochbau

Es fallen Maßnahmen für unterschiedliche Gewerke zum Erhalt des Gebäudes an. Dieses sind nach ersten Planungen: • Sanierung des Daches (211.500 € in 2021) • Erneuerung der Eingangstür (10.000 € in 2021) • Erneuerung der Alarmierungsanlage (35.000 € in 2022) • Erneuerung der Heizungsanlage (20.000 € in 2022) • Sanierung der Fenster (40.000 € in 2022)

Blumenstraße 51 - 106.000 €
  1114
5000483: Sanierung und Anbau FW Straßweg

Abwicklung von Baumaßnahmen-Hochbau

Es ist eine Anpassung an die aktuellen Vorschriften und an die Personalsituation notwendig, unter anderem in Bezug auf geschlechtergetrennte Toiletten und Umkleideräume, da zunehmend auch weibliche Feuerwehrleute den Dienst verrichten. Dies wurde im Bauausschuss ausführlich diskutiert. Dabei wurde einer Neubauvariante der Vorzug vor einer Sanierung gegeben. Diese Variante hat der Rat am 15.06.2021 beschlossen. Auf Grundlage einer ersten großen Schätzung sind 2 Mio.€ eingeplant worden. Für eine weitere Planung sind die Ergebnisse des Brandschutzbedarfsplanes in Bezug auf den Standort abzuwarten.

Straßweg 25 - 400.000 €
  1114
5000484: Sanierung und Neubau Lagerhalle FW Herweg

Abwicklung von Baumaßnahmen-Hochbau

Es ist eine Anpassung an die aktuellen Vorschriften und an die Personalsituation notwendig, unter anderem in Bezug auf geschlechtergetrennte Toiletten und Umkleideräume, da zunehmend auch weibliche Feuerwehrleute den Dienst verrichten. Der notwendige Umfang der Einzelmaßnahmen muss mit der Wehrleitung und den Zugleitungen noch genauer bestimmt werden. Aufgrund der Berücksichtigung von Erkenntnissen aus dem Brandschutzbedarfsplan und dem Neubau der Feuerwehrhauses Straßweg wird dieses Projekt zeitlich verschoben. Die Haushaltsansätze sind zunächst pauschal gefasst und müssen sukzessive konkretisiert werden.

Neuenherweg 1 - -
  1114
5000485: Sanierung und Anbau FW Neuenholte

Abwicklung von Baumaßnahmen-Hochbau

Es ist eine Anpassung an die aktuellen Vorschriften und an die Personalsituation notwendig, unter anderem in Bezug auf geschlechtergetrennte Toiletten und Umkleideräume, da zunehmend auch weibliche Feuerwehrleute den Dienst verrichten. Der notwendige Umfang der Einzelmaßnahmen muss mit der Wehrleitung und den Zugleitungen noch genauer bestimmt werden. Aufgrund der Berücksichtigung von Erkenntnissen aus dem Brandschutzbedarfsplan und dem Neubau der Feuerwehrhauses Straßweg wird dieses Projekt zeitlich verschoben. Die Haushaltsansätze sind zunächst pauschal gefasst und müssen sukzessive konkretisiert werden.

Neuenholte 6 - -
  1114
5000516: Erweiterung OGS Grundschule Wiehagen

Abwicklung von Baumaßnahmen-Hochbau

Die Bundesregierung hat einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Kinder im Grundschulalter beschlossen. Demnach hat jedes Kind nach Jahrgangsstufen in Abschnitten von 2026 bis 2029 den Anspruch auf ganztägige Betreuung. Der Bund wird den Ländern für die OGS-Ausbauten Fördermittel zur Verfügung stellen. Die endgültigen Vereinbarungen hierzu standen bei Drucklegung des Haushaltsplans noch nicht fest. Gemeinsam mit der Schule müssen die Voraussetzungen am Gebäude zunächst überprüft und geplant werden. Dafür sind im Haushaltsplan 2022 in einem ersten Schritt Planungsmittel vorgesehen. Die weiteren Baukosten sind noch nicht abzusehen.

Blumenstraße 51 - 100.000 €
  1114
5000517: Erweiterung OGS Förderschule Nordkreis

Abwicklung von Baumaßnahmen-Hochbau

Die Bundesregierung hat einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Kinder im Grundschulalter beschlossen. Demnach hat jedes Kind nach Jahrgangsstufen in Abschnitten von 2026 bis 2029 den Anspruch auf ganztägige Betreuung. Der Bund wird den Ländern für die OGS-Ausbauten Fördermittel zur Verfügung stellen. Die endgültigen Vereinbarungen hierzu standen bei Drucklegung des Haushaltsplans noch nicht fest. Gemeinsam mit der Schule wurden die Voraussetzungen am Gebäude bereits überprüft. Ein Anbau unmittelbar an das Schulgebäude ist nicht möglich. Es bietet sich an, dass ehemalige Hausmeisterhaus zu sanieren und durch einen Anbau zu vergrößern. Es liegt unmittelbar an der Schule. Da dort die Fenster, Elektrik, Heizung und die Sanitärbereiche veraltet sind wird eine Sanierung zwingend erforderlich. Durch diese Maßnahme werden auch Raumkapazitäten für den im nächsten Schuljahr beginnenden Schulsozialarbeiter und für einen Sanitätsraum geschaffen.

Nordstraße 2 - 600.000 €
  1114
5000514: Erwerb Spielgeräte Förderschule Nordkreis

Erwerb von beweglichen Sachen des Anlagevermögens

Die Außenspielgeräte auf dem Schulhof der Förderschule Nordkreis sind marode und nicht mehr standsicher. Eine Sanierung darf nur durch zugelassene Unternehmen erfolgen. Daher ist ein Rückbau und Ersatz durch neue Geräte wirtschaftlicher

Nordstraße 2 - 35.000 €
  1114
5000515: Erwerb bewegliches Anlagevermögen

Erwerb von beweglichen Sachen des Anlagevermögens

Um das Forum der Montanusschule vollumfänglich für Veranstaltungen und auch für Stadtratssitzungen nutzen zu können muss ein Beamer angeschafft und die Leinwand erneuert werden. Der Beamer sollte fest montiert sein, um eine große Projektionsfläche auf der Bühne anstrahlen und vollständig abdecken zu können. Die vorhandene Leinwand muss ausgetauscht werden. Sie hält keiner Sicherheitsprüfung mehr stand und die Beschichtung der Oberfläche ist altersbedingt sehr marode, weshalb die Bilder nicht mehr scharf wiedergegeben werden können.

Weststraße 41 - 25.000 €
  1114
5000486: Energetische Sanierung Gerh. Hauptm. Str. 4

Abwicklung von Baumaßnahmen-Hochbau

Die Gebäude in der Gerhart-Hauptmann-Straße stammen aus dem Anfang der siebziger Jahre. In den Wohnungen kommt es regelmäßig zu Schimmelbefall. Ursache sind neben der schlechten Wärmedämmung der Außenwände innenliegende Badezimmer ohne ausreichende Belüftung und die Beheizung des Objektes mit Nachtspeicheröfen. Eine Begutachtung hat ergeben, dass eine Kernsanierung erfolgen muss, um die Probleme ursächlich zu beseitigen. Die Gebäude müssen in Abschnitten freigezogen und saniert werden. Der genaue Umfang der Arbeiten muss geplant werden, zunächst wurde die Sanierung mit 1.500 € pro m² Fläche geschätzt.

Gerhard-Hauptmann-Str. 4 - 1.500.000 €
  1114
5000486: Energetische Sanierung Gerh. Hauptm. Str. 6

Abwicklung von Baumaßnahmen-Hochbau

Die Gebäude in der Gerhart-Hauptmann-Straße stammen aus dem Anfang der siebziger Jahre. In den Wohnungen kommt es regelmäßig zu Schimmelbefall. Ursache sind neben der schlechten Wärmedämmung der Außenwände innenliegende Badezimmer ohne ausreichende Belüftung und die Beheizung des Objektes mit Nachtspeicheröfen. Eine Begutachtung hat ergeben, dass eine Kernsanierung erfolgen muss, um die Probleme ursächlich zu beseitigen. Die Gebäude müssen in Abschnitten freigezogen und saniert werden. Der genaue Umfang der Arbeiten muss geplant werden, zunächst wurde die Sanierung mit 1.500 € pro m² Fläche geschätzt.

Gerhard-Hauptmann-Str. 6 - 1.000.000 €
  1114
5000508: Sanierung und Anbau Sportplatzgebäude

Abwicklung von Baumaßnahmen-Hochbau

Im Rahmen des Förderprogramms „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“ hat der Rat beschlossen, einen Förderantrag für einen Anbau und die Sanierung des Umkleidegebäudes und der angrenzenden Außenanlagen auf dem Sportplatz zu stellen. Das Gebäude wird energetisch saniert, ein Anbau mit Gemeinschaftsraum, Verkaufsraum und barrierefreiem WC ist außerdem geplant. Die Barrierefreiheit für Toiletten und Umkleideräume wird hergestellt. Die Außenanlagen und der Ascheplatz sollen überarbeitet werden. Voraussichtlich wird Anfang 2022 über den Förderantrag entschieden. Bei einem positiven Bescheid würden von der beantragten Bausumme 90% gefördert.

Schnabelsmühle 5 -854.100 € 89.500 €
  5101
5000499: ISEK – Integriertes Stadtentwicklungskonzept

Abwicklung von Baumaßnahmen-Tiefbau

Im Rahmen einer langfristigen perspektivischen Stadtentwicklungsplanung, zur Einwerbung von Städtebaufördermitteln sowie zur Vorbereitung der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes wird ein Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) erstellt. Ziel war es, den Grundförderantrag zur Einwerbung von Städtebaufördermitteln einzureichen und das ISEK simultan in den Qualifizierungsprozess der Förderkulisse Regionale 2025 einzubetten.

Auf´m Schloss 1 -2.407.000 € 2.325.000 €
  5401
5000519: Ausbau Radweg Ruhmeshalle

Abwicklung von Baumaßnahmen-Tiefbau

Aus Kammerforsterhöhe kommend endet der gemeinsame Rad-/Gehweg entlang der B237 auf der Höhe der Fußgängerampel. Radfahrende sind gezwungen, auf die Straße auszuweichen. Zur Verbesserung der Situation wurde mit der Straßenbauverwaltung als Trägerin der Straßenbaulast für Rad- und Gehwege entlang von Bundesstraßen außerhalb der Ortsdurchfahrt vereinbart, dass der Gehweg auf einer Länge von ca. 400 m in Hangrichtung verbreitert werden soll. Die Straßenbauverwaltung kommt für den Bereich ausserhalb der Ortsdurchfahrt auf. Für den restlichen Teil innerhalb der Ortsdurchfahrt ist hier der Eigenanteil eingeplant.

Ruhmeshalle 4 - 20.000 €
  5401
5000520: Barrierefreier Ausbau Bushaltestellen

Abwicklung von Baumaßnahmen-Tiefbau

Gemäß Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) ist es das Ziel, den öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) vollständig barrierefrei auszubauen. Der Oberbergischen Kreis als Aufgabenträger des ÖPNV hat hier Qualitätsmerkmalerkmale für den Ausbau von Haltestellen vorgegeben, wie z. B. Busborde, taktile Leitelemente, Warteflächen, Wartehäuschen, Sitzgelegenheiten usw.. Gemäß Konzept der Schloss-Stadt sind zunächst Maßnahmen im Bereich „Busenbacher Weg“, „Wiehagener Straße“, „Am Raspenhaus“ und der "Industriestraße" geplant.

Wiehagener Str. 72 -294.000 € 430.000 €
  5401
5000524: Neubau Hol- und Brinzone Löwen-Grundschule

Abwicklung von Baumaßnahmen-Tiefbau

Mit dem Neubau der Löwen-Grundschule am Ende der Straße „Zum Sportzentrum“ wird neben dem Schulbus- auch ein zusätzlicher Hol- und Bringverkehr entstehen. Für die Abwicklung des Schulbusverkehrs wurde eine Buswendeschleife inkl. Schulbushaltestellen vor der neuen Schule errichtet. Der Hol- und Bringverkehr soll über eine neue Hol- und Bring Zone (HuB-Zone) auf Höhe der Einfahrt zur Mehrzweckhalle und damit in einem Abstand von ca. 150 m zur Schule abgewickelt werden. Es ist vorgesehen, am Ende des Parkplatzes „Zum Sportzentrum“ einen neuen Geh- und Wartebereich inkl. einer Querungsmöglichkeit über die Straße zu errichten. Die Maßnahme ist zunächst lt. Stadtratsbeschluss mit einem Sperrvermerk versehen.

Zum Sportzentrum - 55.000 €
  5405
5000518: Erweiterung Parkplatz "Zum Sportzentrum"

Abwicklung von Baumaßnahmen-Tiefbau

Durch den Bau des geplanten neuen Feuerwehrhauses im Brunsbachtal entfallen nach aktuellen Planungsstand auf der Parkplatzfläche "Zum Sportzentrum" 49 der jetzt vorhandenen Stellplätze. Zur Kompensation soll der Parkplatz in Hangrichtung zur B 237 erweitert werden. Mit der entsprechenden Planung soll im Jahr 2022 begonnen werden, sodass die Umsetzung in 2023 erfolgen kann.

Zum Sportzentrum - 60.000 €
  5506
5000466: Wegebau Friedhof

Abwicklung von Baumaßnahmen-Tiefbau

Die einzelnen Grabstellen auf dem städtischen Friedhof "Am Kamp" sind durch ein umfangreiches ca. 8.800 m² großes Wegenetz miteinander verbunden. Die Wege sind zum Teil in einem schlechten Zustand und sollen sukzessive durch eine Pflasteroberfläche ersetzt werden. Eine Kostenermittlung ergab ein Gesamtinvestitionsvolumen von 1.200.000 €. Die Gesamtsumme wurde auf 10 Jahre (2017-2026) verteilt. Die Sanierung der ersten drei Abschnitte ist in 2019 bis 2021 erfolgt.

Am Kamp 2 - 120.000 €
  Summe -4.955.100 € 17.342.500 €